Rundreise mit dem Kreuzfahrtschiff oder dem Auto – der Versuch eines Vergleichs!

Mai 26, 2022

Rundreise mit dem Kreuzfahrtschiff oder dem Auto – der Versuch eines Vergleichs!

von Corinna- Thema: Reisen - Lesezeit: 8 Minuten

Rundreise mit dem Kreuzfahrtschiff oder dem Auto – der Versuch eines Vergleichs!

Ist es nicht herrlich, den Blick über einen schier unendlichen Horizont schweifen zu lassen? Auf einem Kreuzfahrtschiff musst du nichts tun, aber du kannst den ganzen Tag spannende Abenteuer erleben. Aber dort hinfahren, wo du gerade hinwillst oder so lange dortbleiben, wie es dir gefällt, kannst du auf einer Kreuzfahrt nicht. Dazu reist du besser mit dem Auto in den Urlaub. Die Flexibilität bei einer Rundreise im Auto ist einer Kreuzfahrt, wo ein Kapitän das Ruder in der Hand hält, weit überlegen.

Beide Arten der Urlaubsplanung haben ihre Vor- und Nachteile. In diesem Artikel haben wir versucht, fünf Punkte gegeneinander zu stellen und aufzuwiegen, aber dabei auch den Umweltschutz zu bedenken.

 

IN DIESEM ARTIKEL:

  • Reiseplanung
  • Reiseziele
  • Freizeit
  • An- und Abreise
  • „Fahrzeug“

Reiseplanung

Wie eine Reise geplant wird, ist eine Frage deines Typs und deiner Ansprüche. Bei einer Kreuzfahrt hast du weit weniger Entscheidungsspielraum als bei einer Rundreise mit dem Auto. Die Route einer Kreuzfahrt steht bei Buchung fest, nicht immer unumstößlich, aber darauf hat lediglich der Kapitän Einfluss. Deine Entscheidungsmöglichkeiten beschränken sich auf die Wahl des Landausfluges oder welchen Liegestuhl du an Deck belegen möchtest.

Die angelaufenen Häfen werden dir vorgegeben. Ebenso, wie lange du dableiben wirst.

Bei einer Reise mit dem Auto kannst du alles allein planen. Die Route, die Stopps und auch die Dauer der Aufenthalte sind deine freie Entscheidung und können im Laufe der Reise spontan geändert werden. Wenn dir etwas besonders gut gefällt, kannst du deine Pläne jederzeit ändern und anpassen.

Die geplante Reisezeit ist bei beiden Optionen vorher festgelegt. Auf der Autoreise jedoch weniger starr als bei einer Kreuzfahrt.

 

Reiseziele

Es gibt Destinationen, da macht die Anreise mit einem Auto keinen Sinn. Eine Fahrt durch Norwegens Fjorde ist vom Wasser aus atemberaubend schön. Einige Naturschauspiele, wie die Wasserfälle im Geirangerfjord, kannst du nur so wirklich bewundern. Das Einlaufen in den Hafen eines märchenhaften Städtchens wie Flåm am Ende des Aurlandfjordes ist nicht zu vergleichen, mit der Anreise im Auto. Sicherlich ist die Autofahrt dahin auch ein Abenteuer, aber um einiges anstrengender.

So ist auch das Durchqueren von Kanälen, wie der Nord-Ostsee-Kanal, dem Panama-Kanal oder dem Suezkanal mit dem Auto nicht nur sinnlos, sondern eben einfach nicht möglich. Vom Schiff aus erlebst du hier beeindruckende Momente.

Gleichwohl sollte sich jeder Kreuzfahrer vorher Gedanken machen, dass die Schiffe in sehr fragile Ökosysteme eindringen.

Wenn du im Auto allerdings einen phänomenalen Ausblick hast, fährst du einfach mal rechts ran und entscheidest selbst, wie lange du dortbleiben willst. Auch zurück an eine Stelle zu fahren, die dich besonders beeindruckt hat, ist möglich. Im Auto kannst du viel freier in deinen Entscheidungen der Reiseziele bleiben. Eine Spontanität, die auf einem Kreuzfahrtschiff nicht möglich ist. Auf unseren verschiedenen magnetischen Karten kannst du deine Rundreisen und Destinationen markieren und sie in Gedanken immer wieder durchleben. Auch zur Planung ist eine Karte hilfreich, denn du kannst die Routen gut überblicken.

 

An- und Abreise

Verlässt das Kreuzfahrtschiff einen Hafen, ertönt dreimal das Typhon. Dieser Ton geht durch jeden Teil deines Körpers und hinterlässt eine Gänsehaut. Dieser Moment sagt auch, es geht in ein neues Abenteuer, ohne dass du etwas beisteuern musst. Du kannst dich entspannen und den Ausblick der schwindenden Ortschaften genießen. Auf vielen Kreuzfahrtschiffen wird dazu noch eine wiederkehrende Melodie gespielt. Oft winken Menschen am Hafen dem ein- oder auslaufenden Schiff. Das ist ein absolut einzigartiger Moment.

Diese Momente kann man im Auto nur mit viel Einsatz kopieren. Sicherlich kannst du beim Verlassen eines Etappenzieles ein besonderes Lied spielen, aber ich befürchte, es wird nicht das gleiche Gefühl sein.

Während du auf einem Kreuzfahrtschiff jetzt Zeit hast, eine Show zu besuchen, Sport zu treiben oder anderen Freizeitaktivitäten nachzugehen, wirst du im Auto in erster Linie sitzen und fahren müssen. Weite Strecken kannst du somit nur mit Anstrengungen hinter dich bringen. An Bord gehst du einfach in deine Kabine und schläfst, ohne in ein neues Hotel einchecken zu müssen.

Die wechselnden Hotels einer Rundreise mit dem Auto erlauben aber auch, vielfältige Menschen und Gastgeber kennenzulernen.

 

Freizeit

Im Auto ist dein Freizeitanteil komplett selbstbestimmt. Wann immer du aussteigen oder etwas essen möchtest, kannst du das in deinen Plan einbauen.

Auf einem Kreuzfahrtschiff sind die Angebote auf See vielfältig und es ist immer für jeden etwas dabei. Aber eben immer von anderen geplant und bestimmt. Auch die Landgänge ermöglichen viel Abwechslung, für die du dich aber im Vorfeld entscheiden musst. Zudem sind es meistens Gruppenunternehmungen mit vielen Menschen. Und gefällt es dir dann nicht, musst du dennoch den Ausflug bis zum Ende durchhalten. Als Reisender im Auto entscheidest du, wann genug ist.

Zahlreiche nachhaltige Angebote bieten dem Kreuzfahrer auch umweltfreundliche Alternativen. Eine Stadtrundfahrt mit dem E-Bike oder eine Kajak-Tour durch landschaftlich beeindruckende Regionen gehören inzwischen ebenso zum Angebot der meisten Reedereien, wie Wanderungen oder Stadtspaziergänge.

 

Das „Fahrzeug“

Die Wahl des Fortbewegungsmittels ist entscheidend für den Umweltschutz. Hier gilt, je moderner Kreuzfahrtschiffe sind, desto klimafreundlicher sind die Technologien an Bord. Dazu gehören auch Abgasfilteranlagen, Wasseraufbereitungssysteme, Kläranlagen und die Frage, woher das Schiff den Strom bekommen. Moderne Antriebsarten wie Flüssiggas LNG in der Aida Nova, Marine Gasöl der Hapag Lloyd Cruises oder der neue Hybridantrieb von den Hurtigruten kommen der Umwelt zugute.

Ähnlich verhält es sich bei einem Auto. Auch hier ist der Antrieb entscheidend. Der alte Volvo V90 Baujahr 1995 hat zwar einen wirklich geräumigen Kofferraum für allerhand Urlaubsgepäck, beim Umweltschutz ist er allerdings eher sehr weit abgeschlagen. Hingegen macht der Urlaub mit einem umweltfreundlicheren E-Auto nur dann wirklich Spaß, wenn Pausen an Ladestationen gemacht werden können. Das Vergnügen könnte sonst schnell zur Krise werden.

Bei einer Rundreise mit dem Auto wirst du wahrscheinlich weniger Kilometer zurücklegen als das Kreuzfahrtschiff. Das macht sich auch bei allen Abgasen bemerkbar. Jeder Wunsch nach Mobilität sollte den Gedanken von Umweltschutz und Nachhaltigkeit nach sich ziehen.

 

Ob nun mit dem Auto oder Kreuzfahrtschiff auf eine Rundreise zu gehen, ist am Ende nur schwer vergleichbar. Beide Reisen bieten wundervolle Möglichkeiten, aber auch Nachteile. Aber niemand sagt, dass du nur eines haben kannst. Du kannst jederzeit alles ausprobieren. Viel Spaß dabei! Und falls du dich noch mehr darüber austauschen willst, melde dich gerne bei uns.

 

Ahoi, Ciao, Servus und bis bald…

Corinna

Schreiben Sie einen Kommentar

Kommentare werden vor der Veröffentlichung genehmigt.